Kernkapital

Besonders hochwertiger Teil des Eigenkapitals einer Bank. Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt, welche in der Bilanz vorhandenen Mittel als Kernkapital gelten. Hierzu zählen - je nach Rechtsform des Instituts - insbesondere Geschäfts-, Grund- und Stammkapital sowie Rücklagen und einbehaltene Gewinne.