Forfaitierung

Bei der Forfaitierung kauft eine Bank oder eine Forfaitierungsgesellschaft Forderungen des Unternehmens (Exporteur) gegenüber Geschäftspartnern (Importeure) an und verzichtet im Falle des Zahlungsausfalls des Schuldners (Importeurs) auf einen Rückgriff gegen das Unternehmen (Exporteur). Dieses haftet jedoch weiterhin für den Rechtsbestand der Forderung. Im Gegensatz zum Factoring, das einen Rahmenvertrag für kurzfristiges und wiederkehrendes Geschäft voraussetzt, deckt die Forfaitierung Einzelgeschäfte mit kurz- bis mittelfristigen Zahlungszielen ab.