Abgeltungssteuer

Seit Anfang 2009 gibt es mit Einführung der Abgeltungsteuer nur noch einen einheitlichen Steuersatz von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag (und ggf. Kirchensteuer) für Kapitaleinkünfte von Privatpersonen. Die Abgeltungsteuer wird als Quellensteuer direkt von den auszahlenden Stellen (insbesondere Kreditinstitute) erhoben und an die Finanzbehörden abgeführt. Durch die abgeltende Wirkung ist eine persönliche Einkommensteuerveranlagung in der Regel überflüssig.